Meine Expertise für Ihre zukunftssichere Langzeitarchivierung von Forschungsbilddaten

Messbare Qualität und Maßarbeit aus einer Hand

Kai Mewes M.A.

Geschäftsführer & Operator

Durch meine 30-jährige Erfahrung als analoger wie digitaler Berufsphotograph, u.a. als Studioleiter für kommerzielle Massendigitalisierung, hat mir das berufsbegleitende Master-Studium der Bildwissenschaft sowie umfängliche Qualitätskontrollen nach internationalen Richtlinien den Sinn für handwerkliche Präzision und wissenschaftliche Handlungsweise geschärft. Gerne überzeuge ich Sie von meiner Gründlichkeit. Arbeitsproben können gern angefordert werden.

Ähnlichkeit allein ist kein ausreichendes Kriterium für eine Reproduktion.

Die fotografische Reproduktion hat weltweit in der institutionellen Digitalisierung einen fundamentalen Wertewandel vollzogen: von einem bloßen Abdruck, einer Kopie aus analoger Ähnlichkeit, wurden standardisierte bildgebende Verfahren mit zunehmend referenziellen Qualitäten etabliert. Fast jede Eigenschaft des Originals kann in bezeichnenden Zahlen ausgedrückt werden. Jeder Nummernwert aus einem unveränderbaren Digitalisat bezieht sich im besten Fall auf ein Wesensmerkmal in der Natur, auf das unverfälschte Original. Heute kann, mittels hochwertig angefertigter fotografischer Reproduktion, die Wahrnehmung von Zuständen eines individuellen Artefakts gespeichert werden, welche Ausdruck in der Datenqualität findet. So wird durch eine richtlinientreu hergestellte Archiv-Masterdatei (oder besser) nicht nur die notwendige Basis für Derivate (3D, Web, Druck) gelegt, sondern es werden mit ihr belastbare Forschungsdaten generiert. Für Restauratoren und Konservatoren ist etwa anschließend ein valides Monitoring durch aktuellere Aufnahmen möglich. In Deutschland ist gerade erst der Startschuss zur Diskussion über die Einhaltung von Standards in den NFDI-Konsortien (NFDI4Culture) gefallen.

Der messbaren Bildqualität, insbesondere für die digitale Langzeitarchivierung von Kunst- und Kulturgut, kommt somit eine tragende Rolle zu. Sie setzt sich zusammen aus einem anspruchsvollen bildgebendem System, sowie einem im Dienste der Wissenschaft agierenden Operator, der die Anforderungen an die Digitalisierung auch handwerklich-technisch umzusetzen vermag. Damit sind strenge Handlungsweisen gemeint, den roten Faden der Referenzkette aufrechtzuerhalten und die Wesensmerkmale des Originals von Maschinensensorik und Mathematik in das Medium zu transformieren. Im besten Fall, wenn das Target die spektralen Bereiche des Objektes repräsentiert, wird so aus einer Digitalkamera ein RGB-Colorimeter: das hochwertige Digitalisat stellt dann nicht nur ein Bild eines Objektes dar, sondern ist gleichzeitig ein Messergebnis von Farbwerten zum Ereignis der Aufnahme. Mit Multispektralsystemen sind auch die Eigenschaften eines Spektralphotometers möglich, womit heute maximale Farbabweichungen von ∆E 0.5 möglich sind.

Was vor allem in der Druckvorstufe und im eCommerce gang und gäbe ist – die subjektive Manipulation von Farben unter vermeintlichen Normlichtbedingungen, das Abgleichen von Farbe am Monitor oder das nachträgliche Erstellen eines Weissabgleiches im Bild – bleibt nur dem Gutdünken eines einzigen Beobachters überlassen und passt nicht in das Konzept der internationalen Kulturerbe-Anforderungen für die Bildbeschaffenheit für das Langzeitarchiv (Roy S. Berns et al., High-Accuracy Digital Imaging of Cultural Heritage without Visual Editing, 2005).

Es besteht in jedem Fall die Gefahr der unwiderruflichen Verfremdung einer Repräsentation bei unzureichendem Workflow an Kopierscannern oder laienhafter Beurteilung und willkürlicher Manipulation.

Standard-Referenztargets für entsprechende Medien, gleichabständige Graukeile, modernste Software (basiccolor, IQ Analyzer) und spektral vermessene Referenzdateien garantieren in meiner Arbeitsweise sowohl einen farbtreuen, profilierten Kamerasensor als auch pixelgenaue Qualitätsprüfung nach Regelwerken (Metamorfoze oder ISO TS 19264) im laufenden Digitalisierungsprozess. Der US-Standard FADGI ist auf Anfrage auch möglich.

Schlüssige Referenzkette

Für diesen Workflow werden mit gerätebasierten Testtafeln zur Einrichtung des Digitalisierungssystems referenzielle Anforderungen erfüllt. Durch objektbasierte Referenztargets, bei der Produktion in jedem Bild neben dem Original installiert, sind dann viele, aber nicht alle, hier genannten Anforderungen in der Archiv-Masterdatei nachvollziehbar. Sie stellen ein Qualitätsmerkmal dar und repräsentieren diskrete Zahlen, die auf korrespondierende Referenzwerte verweisen (z.B. Farbe). So ist gesichert, dass eine Referenzkette im Dienste der Wissenschaft nicht unterbrochen wird, dass der Operator Auskunft über seine Arbeitsweise erhält und dass spätere Qualitätssicherungen möglich sind.

Gerätebasierte A4-UTT-Testtafel für die Einrichtung des Arbeitsplatzes zur Langzeit-Digitalisierung

Objekt- und gerätebasierte Referenztargets sind in meinem Besitz und können etwa für die Metamorfoze- , die FADGI- oder ISO TS 19264 Spezifikationen bei Aufsichtsvorlagen sachgemäß eingesetzt werden.

Objektbasiertes Golden-Thread-Object Level Target 1.0

"Do it once, and do it right" – Langzeittaugliche Digitalisierungen nach ISO TS 19264 / Metamorfoze – oder besser (∆E 1.4 *)

Meine Reproduktionen für Kunst- und Kulturgut erfüllen internationale Anforderungen für quantifizierbare Farbabstände ∆E – und können sie deutlich unterbieten [* 90er Perzentil, CCSG, ΔE 2000 (SL=1), Durchschnitt ∆E = 0,7]

Dialog

Lassen Sie uns über Ihre Anforderungen an Ihr Langzeitarchiv und die möglichen Anwendungsfälle sprechen. Ich höre Ihnen sehr genau zu und unterbreite Ihnen ein maßgeschneidertes Anforderungsprofil für Ihre Digitalisierungprojekte – von alten Dokumenten und Glasplattennegativen über Grafiken, Gemälde und Objekte bis hin zur Bestandsaufnahme kompletter kulturhistorischer Räume und Denkmäler.

Qualität

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Nach erfolgreicher Produktion gehen wir gemeinsam stichprobenhaft die Dateien durch. Ich zeige Ihnen wichtige Parameter mittels Messgerät am Original, damit Sie das gesamte Leistungsspektrum fachgerecht einschätzen können. Wenn gewünscht erhalten Sie außerdem alle benötigten professionellen Validierungsberichte und Targetdateien.

Support

Die Beratung vor und nach einem Auftrag ist selbstverständlicher Bestandteil meiner Dienstleistungen; dazu gehört auch meine Expertise in Sachen Ausschreibungsprüfung, Qualitätskontrolle und Schulung.
Profitieren Sie von meiner Leidenschaft, alle Aufgaben so gründlich und wirtschaftlich wie möglich zu erledigen.

Hard- und Software

Aktuelle i9-Core-CPU und 64-bit Anwendungen, Rodenstock-Objektive mit eShutter, Phase One 100MP, eine x-y-z-Staffelei und eine eigene, in Kooperation mit Novoflex konstruierte Reprokamera garantieren bestmögliche Qualität und kostenbewußtes Arbeiten.

Richtlinien

Anforderungen und Standards für das bildwissenschaftlich fundierte Langzeitarchiv mögen zunächst erdrückend wirken, bilden aber einen unentbehrlichen Baustein in der professionellen Digitalisierung. Gerne kläre ich Sie über internationale Qualitäts-Richtlinien auf. Dahinter steht das Leitmotiv: "Do it once and do it right".

Wissen und Routine

Die erfolgreiche Umsetzung des komplexen Regelwerkes für ein zukunftssicheres Langzeitarchiv setzt umfangreiche theoretische und praktische Kenntnisse des Operators voraus. Profitieren Sie von meiner langjährigen Berufserfahrung in leitenden Positionen anspruchvoller Studiophotographie, bei Massendigitalisierung und Metamorfoze-Qualitätssicherung.

ICC-Farbtechnologie

ICC-Farbtechnologie

Die aktuelle ICC-Technologie kommt ohne subjektive Farbkorrektur aus; stattdessen kommen objektive mathematisch-wissenschaftliche Verfahren zum Einsatz. Dazu wird die Farbe des Originals mit referenziellen Ankerpunkten algorithmisch konstruiert. Diese Farbmetrik wird unter allen Lichtbedingungen durch neueste ICC-Software ermöglicht, durch eigene Spektralphotometer und editierte Farbprofile. Abgesichert sind diese komplexen Verfahren durch ständigen fachlichen Austausch mit führenden internationalen Bildingenieuren und Softwareentwicklern.

bestmögliche Punktschärfe

bestmögliche Punktschärfe

Durch Testtafeln kann nicht nur die Farbtreue, sondern vor allem die Schärfeverteilung in sechs relevanten `regions of interest´ (ROIs) des gesamten Bildes ermittelt werden. Durch eine spezielle Optische-Bank-Kamera, deren Sensorebene durch einen Linearmotor bis auf 0,2 Mikrometer-Schritte fokussierbar ist, lässt sich nicht nur präzise scharfstellen, sondern es lassen sich im Nahbereich perfekte Aufnahmen mit linearem Focus-Stacking lösen.

Validierung

Validierung

Sämtliche zu erfüllende Anforderungen im Kulturerbe-Digitalisierungsprozess, wie z.B. Farbe und Schärfeverteilung in allen Bildecken, werden validiert und geben Aufschluss über analoge und digitale Prozesse innerhalb der Bildgebung. Dies gibt dem wissenschaftlichen Operator wichtige Rückschlüsse für seine Arbeit und ermöglicht erst nachträgliche Qualitätsicherungen.

Immer eine E-Mail entfernt, wenn Sie Fragen zum Produkt haben.

Herzlich willkommen.

Postalische Anschrift:

Kai Mewes

Hauptstrasse 16 B

D-82390 Eberfing

Sprechen wir miteinander


mobil      +49 160 96 888 963

festnetz +49 88 02 91 3000

Mo - Fr 9:00-18:00

Ihr Anliegen

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre Email Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

    Please prove you are human by selecting the tree.