Qualitätskontrolle

Die Versprechen der bildgebenden Industrie sind verlockend, doch mit reiner Hardwareanschaffung kauft man keine Kompetenz ein. Standard-Profile für Kulturerbe-Kamerasysteme wiegen den Käufer in Sicherheit, dass bei der Langzeitarchivierung scheinbar alles mit rechten Dingen verläuft. Dass diese fehlerhaft sein können, ist belegt (Roy S. Berns, Stanley Smith: Analysis of Color Management Default Camera Profiles for Museum Imaging Applications, 2012).

Wenn Regelwerke für die Langzeitarchivierung nicht eingehalten werden, können Maßstäblichkeit, Gradationskurven und Schärfungen ebenso Fehlerquellen sein. Der Wert einer Archiv-Masterdatei ist nicht zu unterschätzen. Mit dieser sollte die unverfälschte Wahrnehmung des Originals auch für weitere Generationen möglich sein. Sie stellt die digitale Referenz des kulturellen Erbes dar und ist, im Falle eines Verlustes eines Archives, das Einzige was zur Rekonstruktion bleibt. Die Datei sollte – so gut es heute geht – das Kriterium der Aufwärtskompabilität für spätere Farbräume und Spektren erfüllen. Heute gültige Regelwerke können morgen schon wieder höhere Anforderungen verlangen. Es ist für Juni 2019 angekündigt, dass die Quasi-Standards Metamorfoze (Europa) und FADGI (USA) künftig durch eine ISO-Norm bereinigt werden – mit neuer, gleichabständiger Formel zur Berechnung des zulässigen Farbunterschiedes (ΔE). Ebenso ist zu berücksichtigen, dass das International Color Consortium einen ICCmax-Farbraum für Spektralfarben herausgegeben hat, an dem künftige bildgebende Systeme für Kunst- und Kulturgut zu messen sein werden. Es wird mit einer flächendeckenden Implementierung dieses verlustfreien Farbformats in den Anwendungen der bildgebenden Industrie erst in fünf bis zehn Jahren gerechnet.

Aus einem gemeinsamen Dialog mit Ihnen erörtere ich die Chancen und Risiken eines künftigen Projektes. Durch praktische wie theoretische Unterstützung bringe ich Ihren Workflow in eine produktive Phase. Sie möchten intern selbst periodisch Vorab-Qualitätsprüfungen vornehmen, damit Ihr Prozess nachhaltig stabil läuft? Oder Sie benötigen eine externe Kontrolle einer laufenden Digitalisierung oder einer abgeschlossenen Arbeit? Notwendig sind nicht nur eine transparente Dokumentation geprüfter Dateien, sondern auch eine abschliessende Bewertung eines Projektes für den Geldgeber? Dafür stehe ich Ihnen gerne als externe und unbefangene Fachkraft beratend zur Seite. Mit Hilfe spezieller Validierungs-Software und visueller Prüfung können aus einer Sammlung stichprobenhaft Archiv-Masterdateien auf ihre Regelhaftigkeit überprüft werden. Dem Auftraggeber einer Kulturerbe-Digitalisierung gibt dies die Gewissheit, dass interne oder externe Digitalisierungsprojekte sorgfältig produziert werden.